Wonsheim

...ein l(i)ebenswertes Dorf!

Wenn Sie einen Blog Beitrag einreichen möchten, senden Sie Bilder und Texte an webmaster@wonsheim.de

Das mobile Sägewerk kommt nach Wonsheim

Saegewerk

Das mobile Sägewerk kommt am 03.03.23 bis 04.03.23 nach Wonsheim
Wir schneiden Holz nach Maß.

Infos:
0151-70815278
Wolfgang Klöss

Link

Verleihung der Heinrich-Bechtolsheimer-Medaille

Überaus engagiert, vorbildlich und in hohem Maße motiviert sind Wolfgang Klöss und Rudi Haas. Die Heinrich-Bechtolsheimer-Medaille wurde den ehrenamtlichen Aktiven zu Recht deshalb von Ortsbürgermeister Jochen Emrich verliehen.


Beim Neujahrsempfang des Gemeinderates im kleinen Rahmen erhielten sie die Auszeichnung, die von der Gemeinde ausschließlich Personen zu Ehren überreicht wird, die sich lange Jahre mit ihrem großen Engagement und ihrer vielfältigen Arbeit freiwillig dafür einsetzen, das Gemeindebild zu verbessern und zu entwickeln.

v.r.n.l.: Wolfgang Klöss, Rudi Haas und Ortsbürgermeister Jochen Emrich

 


„Das habe ich immer sehr gerne gemacht und werde es auch gerne weitermachen“, bedankte sich Wolfgang Klöss nach der Verleihung. Er ist es, der das Vorzeigegelände die „Stenne“ so betreut, als wäre es sein „Wohnzimmer“, lobte Jochen Emrich. Das Freizeitgelände mit dem schönen Grillplatz ist ein Anlaufpunkt für Grillfeste und Feiern. Die Nachfrage zur Vermietung ist groß. Wolfgang Klöss sorgt dafür, dass das Gelände in einem „Top-Zustand“ ist.


Wolfgang Klöss hat die Rastplätze rund um Wonsheim gestaltet und die Sitzgarnituren gebaut. Mit dabei sind auch oft das „Stenne-Team“ und Rudi Haas. Lobenswert ist sein Engagement auch deshalb, weil er die Vereine bei allen großen Veranstaltungen mit seinen handwerklichen Fähigkeiten unterstützt, hilft und gibt.
Die Wege des Walderlebnispfades in Wonsheim sind gepflegt, die Schilder von Bewuchs immer befreit. Auch dafür sorgt Klöss. Und wenn der Sturm die Unterstände im Waldklassenzimmer umhaut, richtet er sie mit Heinfried Stumpf wieder neu auf. Oft im Wald ist Rudi Hass mit Wolfgang Klöss unterwegs.
20 Jahre Ortsbürgermeister, Impulsgeber, Initiativeträger der Gruppe 55plus, Naturliebhaber und Schützer.

Für sein vorbildliches und großes Engagement im Ehrenamt erhielt er die Medaille und Urkunde der Ortsgemeinde. „Du hast in der Gemeinde viel erreicht, sie geprägt und auch immer mit Eigenleistung dazu beigetragen, dass viele Projekte gestemmt wurden“, dankte Jochen Emrich seinem Vorgänger. Er hob die Neu-Errichtung des Spielplatzes, die Organisation der 1200-Jahr-Feier der Gemeinde, sowie die für das Jubiläum 200 Jahre Rheinhessen und die Sanierung des Hallendaches, das vom Einsturz bedroht war, hervor. Und das sind nur einige Projekte in seiner Amtszeit gewesen.


Die Überraschung war gelungen. Er wusste davon im Vorfeld nichts. „Ich habe doch nur Wolfgang für die Auszeichnung vorgeschlagen, weil er das verdient hat. Deshalb wurde ich  auch als Gast eingeladen. Jedenfalls bin ich davon ausgegangen“, dankte Rudi Haas, dass er richtig verlegen sei, jetzt auch diese Aufmerksamkeit zu erhalten.
Der Pfarrgarten in der Ortsmitte ist sein „Kind“. Das Projekt hat er in seiner Zeit als Bürgermeister angestoßen und mit seinen Männern der Gruppe 55plus in vielen Arbeitsstunden so enorm gut gestaltet, dass das Gelände auch von außerhalb viel Aufmerksamkeit und Lob erhält. Die Gruppe pflegt und gestaltet den Pfarrgarten.


Rudi Haas arbeitet mit Wolfgang Klöss eng zusammen. Sie haben immer einen Blick auf den Wald und natürlich auf die Ortsgemeinde.  

 

Die Beiden beim Anbringen von neuen Nistkästen entlang des Walderlebnispfades, die für alte, verrottete ersetzt wurden, und Wolfgang Klöß hat diese selbst gebaut.

Erfolgreicher Abschluss des EWR Crowdfunding Projekts

Anlässlich des erfolgreichen Abschlusses des EWR Crowdfunding Projekts "Unser Spielplatz soll komplett bleiben" wurde am vergangenen Samstag beim Ortstermin auf dem Wonsheimer Spielplatz durch das EWR eine Urkunde überreicht. Unser Bild zeigt (v. l. n. r.) Herrn Fronhöfer (EWR), Ortsbürgermeister Jochen Emrich, sowie die Projektverantwortlichen Achim Matthes und Wolfgang Gerhardt vor der neuen Kletterpyramide.

Wir freuen uns über diese Auszeichnung und danken noch einmal allen Unterstützern.

Grußwort zum Jahreswechsel

Liebe Wonsheimer,

erneut geht ein besonderes Jahr zu Ende. Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine hat großen Einfluss auf unser Leben. Die Preise, insbesondere die für die wesentlichen Energieträger sind stark gestiegen. Das ist für uns alle ein großes Thema und bereitet uns Sorgen.

Dennoch: Es gilt nach vorne zu schauen. Wir müssen aus der aktuellen Situation das Beste machen. Das gilt für jeden Einzelnen von uns. Es gilt aber auch insbesondere für Entscheidungen, die wir im Gemeinderat im Sinne unseres l(i)ebenswerten Wonsheim treffen.

So haben wir im laufenden Jahr den Anbau unserer KiTa weiter vorangebracht, uns mit dem bestmöglichen Standort für den zu errichtenden Mobilfunkmast beschäftigt und die Grundlage für die Entwicklung eines Neubaugebietes geschaffen. Wir haben darüber hinaus den Rundwanderweg „Sonnenbergtour“ errichtet und den Beschluss zum Bau von drei Wohnmobilstellplätzen auf dem Gelände des TSV Wonsheim gefasst. Mit dem EWR haben wir eine Kooperationsvereinbarung zum Glasfaserausbau abgeschlossen. Weiterhin konnte die Erweiterung unseres Friedhofs um Rasengrabfelder umgesetzt werden.

Viele Aktivitäten können aber nur aufgrund der Mithilfe von Ihnen, liebe Wonsheimer gestemmt werden. Beispielhaft möchte hier die tolle Unterstützung beim Austausch des Sands auf dem Spielplatz sowie die enorme finanzielle Beteiligung bei der Spendenaktion für die Kletternetzpyramide nennen.

Danken möchte ich im Namen der Gemeinde den vielen ehrenamtlich Tätigen, den örtlichen Vereinen, der Senioreninitiative 55+, dem Stenneteam und all denen, die sonst - an welcher Stelle auch immer - helfend unterstützen. Ohne diese Menschen wäre vieles so nicht leistbar.

Ihnen allen wünsche ich, auch im Namen des Gemeinderates, ein friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2023.

 

Herzlichst

Ihr Jochen Emrich, Ortsbürgermeister

Baumpflanzung vom Kinderchor GV Sängerbund Wonsheim

Groß soll er werden. Drei Meter hoch ist er schon. Der Baum, den die Kinder von „Ton und Tönchen“ auf dem Spielplatz am vergangenen Freitag in Wonsheim gepflanzt haben, ist eine Hainbuche. Chorleiterin Katja Waegner gab den Impuls zur Aktion, den Erlös vom musikalischen Nachmittag des Kinderchores im Juni für eine Baumpflanzung zu nutzen.

Ortsbürgermeister Jochen Emrich unterstützte den Plan, er und Katja Waegner ließen sich von Revierförster Hans Berger für die Wahl eines geeigneten Baums beraten.

Ein Baum aus dem alten Bestand musste gefällt werden. Deshalb die Ersatzpflanzung an anderer Stelle auf dem Gelände.

Einen Riesenspaß hatten die Kinder von „Ton und Tönchen“ vom Gesangverein Sängerbund Wonsheim, die Erde in das Loch rund um den Wurzelballen zu schaufeln. Eifrig wurde der junge Baum dann angegossen.

Und jedes Kind schenkte dem Baum einen Wunsch. 

Chorleiterin Katja Waegner: „Ich bin richtig stolz. Die Kinder haben so einen Spaß dabei “.

Mit auf den Weg gab sie den Kindern, nach dem Baum zu sehen, wenn sie auf dem Spielplatz sind oder vorbeigehen. „Schaut, ob es ihm gut geht. Ihr könnt erleben, wie er wächst und wenn ihr erwachsen seid, könnt ihr sagen, ich habe geholfen, den Baum zu pflanzen.“

 

 

Kletternetzpyramide ausgetauscht

Am vergangenen Samstag wurde auf unserem Spielplatz die Kletternetzpyramide ausgetauscht.

Für das Spielgerät wurden im Rahmen der EWR Crowdfunding Aktion „Unser Spielplatz soll komplett bleiben“ Spenden gesammelt.

Das Ergebnis war überwältigend und die benötigte Spendensumme wurde sogar übertroffen. An dieser Stelle sei nochmals allen Spendern auf das herzlichste gedankt.

Das zeigt auch, wie unser Spielplatz auch außerhalb unserer Gemeinde geschätzt wird. Hier ein paar Kommentare von Unterstützern:

„Schon meine Kinder haben den Spielplatz geliebt so wie jetzt die Enkel.“

 „Wir nutzen unseren Spielplatz fast täglich. Für uns ist es nicht nur ein Platz für Kinder damit sie ihren natürlichen Bewegungsdrang nachkommen können, sondern auch ein Ort der Begegnung. Es ist immer schön auch neue Gesichter zu sehen.“

„Danke für diesen Weg!“

Ab sofort steht allen Spielplatzbesuchern wieder eine neue Pyramide zur Verfügung und im Rahmen des Austausches wurde auch gleich eine neue Schaukel installiert. Diese steht nun an der Stelle des Schaukelkrokodils, welches nun, an anderer Stelle, als Sitzgelegenheit dem Spielplatz erhalten bleibt.

Wir wünschen allzeit viel Spaß und vergnügliche Stunden auf dem Spielplatz in Wonsheim.

Weiterlesen: Kletternetzpyramide ausgetauscht

Neuer Standort der Altkleidercontainer

Ab sofort finden Sie die Altkleidercontainer der Malteser und vom DRK am Standort der Altglascontainer Im Flutgraben